An der Goldbergschule in Allendorf erlernten vier Schüler im Rahmen eines Kurses im Ganztagsangebot der zweiten bis vierten Klasse den Umgang mit Honigbienen. An einem Bienenstand auf dem Schulgelände konnten Sie die praktischen Handgriffe am Bienenvolk üben und das erlernte Wissen selbst anwenden. Die Unterhaltung des Bienenstandes wird von der Schule und dem Landkreis getragen. Den theoretischen Unterricht über den Aufbau eines Bienenvolks, seiner jahreszeitlichen natürlichen Abläufe und die vom Imker auszuführenden Arbeiten  sowie die Übungen an dem Bienenvolk bis hin zur erfolgreichen Honigernte haben zwei Jahre in Folge Heike Noll und Hiltrud Reder vorbereitet und durchgeführt. Die Bienen wurden von Rolf Schmitt im Vorjahr gestiftet und konnten im vergangenen Winter erfolgreich auf dem Bienenstand der Schule überwintert werden.

Heike Noll, Hiltrud Reder und Rolf Schmitt gehören dem Imkerverein Oberes Edertal e.V. (imker-oberes-edertal.de) an. Der Imkerverein möchte auch im kommenden Schuljahr mit diesem Kurs innerhalb der Nachmittagsbetreuung im Pakt für den Nachmittag der Goldbergschule junge Menschen an die Imkerei heranführen. Ein besonderes Anliegen ist, die Menschen im Umfeld für die Bedeutung der Honigbiene als Bestäuberin zahlreicher Kultur- und Wildpflanzen für uns Menschen sensibilisieren.

Bei einem Besuch des Kurses dankten Arno Becker als Vorsitzender und Sascha Raukamp als Schriftführer des Imkervereins ihren Vereinskollegen und- kolleginnen für Ihren Einsatz sowie der Schulleiterin Frau Specht und der Organisationsleiterin des Kursangebotes im „Pakt für den Nachmittag“, Frau Roth, für die Ermöglichung des Kurses sowie mit dem Landkreis Waldeck Frankenberg für die materielle Ausstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 4 =